Janne & Ole

Zu Björn und Jessy von Hafenliebe Weddingphoto verbindet uns nicht erst seit dem Rural und dem see.feel.create. Workshop eine enge Freundschaft. Waren wir doch schon ein paar Mal mit den beiden unterwegs. Und so ergab es sich, dass Björn Nico gefragt hat, ob er ihn als Fahrer und Second Shooter auf eine Surfer Hochzeit in Kiel begleiten könnte, weil Jessy an dem Tag leider keine Zeit hatte. Bei den Worten „Surfer Hochzeit“, „am Strand“ und „in Kiel und Laboe“ hat Nico dann natürlich nicht lange gezögert und begeistert zugesagt.

Also ging es von Bielefeld aus über Hamburg zu Janne und Ole nach Kiel. Die ungewohnte Situation, dass Nico das Brautpaar am Hochzeitstag noch gar nicht kannte (und sie ihn auch nicht), war binnen Sekunden verflogen, da sich alle auf Anhieb total sympathisch waren. In der unheimlich schönen und typisch norddeutschen Wohnung fotografierten wir dann das Getting Ready der Beiden zwischen allerlei maritimer und Surfer-Deko. Man konnte das Fernweh direkt spüren.

Nach einem emotionalen First Look im Garten ging es dann nach Laboe an den Strand. Dort fand in der Alten Lesehalle die Trauung statt, während draußen in strahlendem Sonnenschein die Segelboote ihre Runden auf der Kieler Förde drehten. Klar, dass auch der Snack, den es nach der Gratulation auf der Strandpromenade gab, typisch norddeutsch war: Fischbrötchen und Pommes.

Zeit dem Meer Lebewohl zu sagen und Richtung Plön aufzubrechen, wo auf einem alten Gutshof die Hochzeitsfeier stattfand. Auch hier zeigte sich wieder, dass Surfer Hochzeiten keine „normalen“ Hochzeiten sind: Die meisten Gäste bauten sich nach der Ankunft als allererstes ihr Zelt im Garten des Gutshofes auf oder machten den Surferbulli fertig, damit sie nach der Feier nur noch ins Bett fallen brauchten. Das haben wir vorher auch noch nicht erlebt gehabt, großartig! Und auch die langen Tafeln in der Scheune waren passend norddeutsch und maritim gedeckt und dekoriert. Bevor dann die Hochzeitstorte angeschnitten wurde, sangen noch alle Gäste für Janne & Ole den Song „Happy“, ein echter Gänsehautmoment.

Für das Portraitshooting ging es dann rüber zum noch landwirtschaftlich genutzten Teil des Gutshofes. Die riesigen Silos bildeten eine eindrucksvolle Kulisse für die Bilder. Praktisch, wenn der Bräutigam auch Fotograf ist und solchen, doch eher ungewöhnlichen Ideen begeistert zustimmt.

Wieder zurück in der Scheune ging der Abend dann mit einem BBQ weiter. Nach sehr emotionalen Reden von Ole und den Vätern wurde dann bis spät in die Nacht die Tanzfläche geentert.

Was sollen wir groß sagen? Wenn nochmal „Surfer Hochzeit in Kiel“ in einer Anfrage stehen sollte, sind wir wieder genau so begeistert, wie dieses Mal. Janne und Ole haben die Messlatte dafür auf jeden Fall sehr hoch gelegt mit ihrer Hochzeit. Sie gehört auf jeden Fall zu Nicos schönsten Hochzeitserinnerungen.